Usedom – Insel mit Geschichte

Usedom – Insel mit Geschichte

Eines der ältesten und beliebtesten Feriengebiete Deutschlands ist die Insel Usedom. Wenn man genau sein will, muss man natürlich einräumen, dass nur ein Teil dieser Insel – immerhin aber der bei weitem größere Teil – zu Deutschland gehört, denn der Osten der Insel ist polnisches Staatsgebiet. Jedenfalls verbringen jedes Jahr unzählige Touristen ihren Urlaub hier auf der Insel, mieten vielleicht ein Ferienhaus auf Usedom oder genießen die schönsten Wochen des Jahres auf einem Campingplatz. Friedlich liegen sie tagsüber an dem bis zu 60 Meter breiten Strand. Dabei ahnen sie vermutlich gar nicht, dass es hier nicht immer so friedlich war. Als beispielsweise von 1618 bis 1648 der Dreißigjährige Krieg Deutschland erschütterte und verwüstete, blieb auch die Insel in der Ostsee nicht verschont. Im Gegenteil: Gerade hier nahm der Krieg eine entscheidende Wende, als 1630 der schwedische König mit seinem Heer in der Gegend von Peenemünde landete und so erstmals in diesen jahrzehntelangen Konflikt eingriff. Zu jener Zeit allerdings hatte Usedom bereits seit Jahrhunderten die Auseinandersetzungen zwischen Slawen, Dänen und Deutschen ertragen müssen.

Und auch später kehrte nicht dauerhaft der Frieden ein – im 20. Jahrhundert suchte der Zweite Weltkrieg gerade den Norden Usedoms furchtbar heim, weil hier eine wichtige Heeresversuchsanstalt lag, die massiv bombardiert wurde. Wie gesagt: Von all dem ahnt wohl manch ein Tourist kaum etwas. Aber vielleicht ist das auch gar nicht nötig. Die Vergangenheit lässt sich nicht ungeschehen machen – die Gegenwart aber lässt sich gestalten und genießen. Und um zu genießen, ist Usedom mit der Ostseeküste und der wunderschönen Landschaft im Inneren der Insel genau der richtige Ort. uInsel Usedom

Comments are closed.