Korsika – Naturparadies im Mittelmeer

Korsika – Naturparadies im Mittelmeer

Korsika ist die wohl landschaftlich aufregendste Insel im Mittelmeer und trägt nicht umsonst den Beinamen „Insel der Schönheit“. Im Osten der Insel befinden sich kilometerlange Sandstrände und die Hügel sind mit dichten Kastanien- und und Korkeichenwäldern überzogen. Im Westen beherrschen steil abfallende, schroffe Felsküsten und malerische Buchten das Landschaftsbild und im Inselinneren wird die Szenerie durch Bergseen, tief eingeschnittene Täler und bis auf 2700 Meter aufragende Berge bestimmt.

corsica-67818_640
Diese landschaftliche Vielfalt macht Korsika zu einem beliebten Ziel für Aktivurlauber und insbesonedre für wanderbegeisterte Menschen. Denn Korsika ist von einem dichten Netz an Wanderwegen überzogen, die zu mehrtägigen Touren ebenso einladen wie zu schönen Halbtages- und Tageswanderungen. Am bekanntesten sind auf Korsika sicherlich die Weitwanderwege, allen voran der GR20, der in mindestens 14 Tagesetappen vom Nordwesten über viele Höhenmeter hinweg bis in den Südwesten der Insel führt. Aber auch auf den beiden Weitwanderwege „Mare et Mare“ und „Mare et Monti“, die die Insel von West nach Ost überqueren kommt der ganze landschaftliche Reiz der Insel voll zur Geltung. Landschaftlich besonders reizvoll ist die Calanche mit ihren rot-orange leuchtenden, von Wind und Wetter bizarr geformten Felsen. Voll zur Geltung kommt das Wanderparadies Korsika vor allem im Bavellatal. Hier können viele schöne Touren gemacht werden, die entweder durch die traumhaften Laricio-Kiefernwälder oder auf die bis zu 1700m hohen Berge führen.

Weitere sportliche Betätigigungsfelder bietet seit einigen Jahren das Canyoning. Da Korsika die mit Abstand wasserreichste Mittelmeerinsel ist und durch die hohen Berge über tief eingeschnittene Täler verfügt, hat sich die Insel zu einem wahren Eldorado für diese Trendsportart entwickelt. Eines der wichtigsten Canyoning-Gebiete auf Korsika ist das Bavellatal im Südosten der Insel.

sea-565340_640
Aber natürlich kommen auch die Wassersportler auf ihre Kosten. Denn de Insel hat auch für Tauchsportler, Windsurfer und natürlich Segler einiges zu bieten. So ist für Segler vor allem der Norden Korsikas und dort insbesondere das Cap Corse ein ideales Betätigungsfeld, während die Windsurfer in erster Linie die West- und Südküste aufsuchen.

Comments are closed.