Frankfurt bietet mehr als Skyline

Frankfurt bietet mehr als Skyline

Frankfurt, die kleine Metropole am Main, wächst über sich hinaus. Zahlreiche Hochhäuser mit ihren Fassaden aus Glas und Stahl überragen inzwischen den weltberühmten, ehrwürdigen Kaiserdom. Die Skyline hat das Bild der Stadt nachhaltig geprägt, ihr verdankt sie den Spitznamen „Mainhatten“.
Aber das geschäftige und multikulturelle Frankfurt bietet mehr als Büroräume mit grandiosen Aussichten.
Der Immobilienmarkt in der Mainmetropole boomt wie nie zuvor. Immobilien in Frankfurt sind eine lohnende und zukunftsträchtige Kapitalanlage. Laut einer Information des Presse- und Informationsamtes der Stadt sollen in den nächsten 5 Jahren mehr als 1.800 neue Wohnungen gebaut werden.
Neue Stadtteile sind bereits am Entstehen. Im Nordwesten der Stadt beispielsweise, der 266 Hektar große Stadtteil Riedberg. Hier entwickelt sich gerade eine urbane und attraktive Wohnlandschaft mit Geschäften und Parkanlagen. Eine gut entwickelte und bereits im Vorfeld eingeplante Infrastruktur ist ebenso vorhanden, wie die verkehrstechnische Anbindung. 2.000 Bürger leben hier bereits, in 10 Jahren, so die Erwartung der Stadtplaner, wird diese Zahl auf über 15.000 Einwohner angestiegen sein.


frankfurt-am-main-messe

In Planung ist auch das ehrgeizige Bauvorhaben „Europaviertel“. Dieses Stadtviertel soll auf dem Gelände des einstigen Hauptgüter- und Rangierbahnhof entstehen und gilt als eines der größten städtebaulichen Projekte in Deutschland. Dort sollen in naher Zukunft, in unmittelbarer Nähe zur Messe und in günstiger zentraler Lage, für bis zu 10.000 Einwohner zusätzlicher Wohnraum geschaffen werden. Büro- und Geschäftsräume für über 30.000 Beschäftigte sind geplant.
Aber auch das Leben in den alteingesessenen und renommierten Stadtteilen zeigt sich hinsichtlich der Wohnqualität von seiner besten Seite. Gehobene Wohnlagen in Frankfurt sind beispielsweise das Westend. Es befindet sich in guter Nachbarschaft zu den Bürotürmen der Innenstadt. Oder Sachsenhausen, auf der anderen Mainseite – dripp de Bach – wie die Alteingesessenen sagen. Hier finden Kunstliebhaber unzählige Museen, direkt am Flussufer gelegen, mit einem breitgefächerten kulturellen Angebot.
Beliebt sind auch Quartiere wie das Nordend oder der Nachbarstadtteil Bornheim, der wegen der vielen, alten und urigen Apfelweinkneipen auch das „lustige Dorf“ genannt wird. In beiden Stadtteilen locken eine Vielzahl von Wein- und Cocktailbars und Szenerestaurants mit Flair lassen das Herz eines jeden Gourmets höher schlagen.

Comments are closed.